Diese Seite ist dem Yoga gewidmet,

der uralten Tradition der Verwirklichung deiner inneren Wahrheit,

der Essenz deines Seins.

Sadhana = die Übungspraxis

Yoga ist ein altes und bewährtes Übungssystem und wird seit mehreren Jahrtausenden praktiziert. Es wurde in ganz Indien und darüber hinaus praktiziert. Es ist ein umfassendes Übungssystem, dass alle Aspekte des Menschen integriert: Körper, Energie, Gefühle, Gedanken und die Spiritualität. Im Westen ist vor allem die Asana Praxis sehr bekannt geworden. Die Yogapraxis umfasst aber viele weitere Gebiete wie Reinigungstechniken, gesunde Lebensweise, die Rezitation von Mantras, Atemübungen, Meditation, Rituale und das Studium der Schriften. Der Nutzen entsteht durch die Praxis, durch innere Reflektion und Erkenntnis. Nicht durch intellektuelles Ansammeln von Wissen. Yoga ist ein praktisches System. Jeder kann etwas tun!

„Die wesentlichen Elemente der yogischen Übungspraxis sind Pranayama, Mantras und Meditation.“ Dr. David Frawley

„Ein Gramm Praxis ist mehr wert als eine Tonne Theorie.“ Swami Shivananda

„Ein Guru kann dir Sadhana geben, aber kein Guru kann für dich Sadhana machen!“ Swami Shivananda

Yogameister Swami Shivananda

Swami Shivananda

Sattva = die innere Entwicklung der Persönlichkeit

Sattva bedeutet Reinheit in der Lebensweise, in den Gedanken und im Handeln.
Die Anwendung der yogischen Praktiken, in Verbindung mit einer bewussten Lebensweise nach yogischen Grundsätzen (wie Ernährung, Yamas, Niyamas etc.) erhebt die innere Welt des Denkens und Fühlens. Der Übende entleert sich alter, inzwischen überholter und nachteiliger Gewohnheiten. Die inneren Eigenschaften (Gunas) entwickeln sich von Tamas (Trägheit, Verwirrung) zu Rajas (Nervosität, Aggressivität) und weiter zu Sattva (Ausgeglichenheit, Klarheit). Der Charakter wird edler. Das Herz öffnet sich (Bhakti Yoga). Der Geist des Dienens erwacht (Karma Yoga). Bedingungslose Liebe (Prem) und Losgelöstheit (Vairagya) entwickeln sich.
Hier spielt die Philosophie des Yoga eine wichtige Rolle, welche das Verständnis des inneren Prozesses vertieft und uns erhebt zu einem neuen Denken und Fühlen über das Menschsein und den Sinn des Lebens.

Samadhi = die Erweiterung des Bewusstseins

Durch jahrelange kontinuierliche Praxis und innere Reinigung können sich die Türen zu einem neuen inneren Bewusstsein öffnen. Ein neues Bewusstsein ist mehr als nur positivere Gedanken und eine hellere Gefühlswelt. Durch direkte Erfahrung der wahren Natur des eigenen Seins wird wahres Wissen über sich selbst und das Leben erfahren. Höhere Aspekte wie tiefster Frieden und Glückseligkeit wird erfahren. Der Praktizierende erfährt den Atman (die Seele).
Das Bewusstsein löst sich vom kleinen Ich-Gefängnis in ein Gesamtbewusstsein. Dem Praktizierenden wird bewusst, dass sein Yoga ein innerer Weg zum Göttlichen geworden ist. Im Yoga wird Gott als die Gesamtheit des Seins gesehen. Der Yogi wird ein Instrument dieses Gesamtbewusstseins ohne individuelle Wünsche und produziert daher kein Karma mehr. In diesem Bewusstsein lebt ein Jivanmukta, ein zu Lebzeiten Befreiter.

Mahaavatar Babaji

Mahaavatar Babaji